Konfliktklärung

Bei einer Konfliktklärung oder auch "Konflikterleuchtung" geht es nicht so sehr um die Lösung des Konflikts als um die Erkenntnis seiner Bedeutung. Mit zunehmendem Verständnis für seine Konstruktion, seine Bedeutung und seine Ursachen begegnen und finden sich die "Konfliktpartner" auf einer höheren Beziehungs-Ebene wieder neu.

Der Blick auf den Konflikt ist von dort aus wie ein Blick in die Vergangenheit. Man kann ihn nun würdigen als eine facettenreiche Verhakung und weiß, dass er eigentlich nicht mehr gelöst werden muss, weil er keine wesentliche Beziehungsbedeutung mehr hat. Er hat sich in seiner bedrängenden Wirkung wie von selbst aufgelöst.

Was bleibt, ist die Aufgabe, kreative Lösungen zu finden. Dies wird dadurch vereinfacht, dass man nunmehr gemeinsam denkt und nicht gegeneinander. Aus einem Konflikt wurde eine gemeinsame Möglichkeit zum Update eigener Kompetenzen und zum Aufbruch. 

Das klingt einfach, ist es aber nicht ganz. Man muss sich darauf einigen, die Priorität auf Selbsterkenntnis und erweiterte Realitätskompetenz zu legen und nicht mehr sosehr auf die eigene Bedürftigkeit sowie darauf, den Konflikt als interessantes Phänomen zu würdigen, welches man aufgrund des gemeinsamen (unbewussten) Wunsches zu Selbsterkenntnis und kommunikativer Weiterentwicklung kreiert hat.

In einer Konfliktklärung gebe ich Hinweise und den Raum für diesen Prozess. Aus Feindschaft bzw. Antipathie wird Freundschaft bzw. Sympathie, nicht aus moralischen Vorstellungen heraus, sondern als selbstverständliche Folge von Erkenntnis und Kontakt. 

Sie sind herzlich dazu eingeladen, mit mir Ihren Konflikt auf diese Weise - oder, sofern Sie das wünschen, auch auf andere Weisen zu beleuchten, zu verstehen und zu lösen. Kontaktieren Sie mich einfach über e-Mail oder Telefon. Die Kontaktdaten finden Sie auf dieser Webseite unter "Kontakt".